Einfach gemacht: Um Steckdosen und Schalter tapezieren

Manchmal können Kleinigkeiten einem den letzten Nerv rauben. Damit es beim Heimwerken nicht dazu kommt, möchten wir Ihnen heute einen Tipp geben, wie Sie am besten um Steckdosen und Schalter tapezieren. Das funktioniert im Grunde genommen sehr einfach. Grundvoraussetzung ist allerdings, dass der Strom ausgeschaltet ist, ansonsten besteht höchste Gefahr für Leib und Leben.

Hier sind die Details für das Anbringen von Tapetenbahnen, die entlang von Steckdosen oder Schaltern verlaufen.

 

  • Strom der Wand abklemmen. Am besten nutzen Sie einen Strom-Spannungsprüfer oder Phasenprüfer um zu testen, ob tatsächlich kein Strom mehr auf der Leitung ist. Rahmen und Gehäuse der Schalter und Steckdosen haben Sie bereits bei der Wandvorbereitung entfernt.

  • Bringen Sie die Tapetenbahn wie gewohnt an und tapezieren Sie die Bahn über Steckdose oder Lichtschalter. Bürsten oder rollen Sie die Bahn im Bereich der Steckdose bzw. des Schalters gut an, so werden die Konturen besser sichtbar.

  • Schneiden Sie nun die Tapete im mittleren Bereich der Steckdosenöffnung bzw. des Lichtschalters mit dem Cuttermesser kreuzförmig ein. Beachten Sie dabei, dass an den Rändern der Steckdosen und Schalter noch so viel Tapetenmaterial überstehen sollte, dass der Rahmen später die Tapete überdeckt. Schneiden Sie daher nicht zu weit im Randbereich ein. Klappen Sie die kreuzförmig eingeschnittene Tapete auf und entfernen Sie Kleisterspuren auf der Steckdose oder dem Schalter sowie auch in den erreichbaren Zwischenräumen.

  • Achten Sie darauf, dass die Tapete gut ausgetrocknet ist bevor Sie die Tapete an Steckdose oder Schalter mit dem Cuttermesser passgenau ausschneiden (der Überstand sollte ca. 2 – 4 mm betragen). Drücken Sie am Schluss die Tapete an den Rändern noch einmal fest. Vor dem Einschalten der Stromsicherung empfiehlt es sich, mindestens eine halbe Stunde warten.

 

 


« zurück zur Übersicht