Stuck an Wand und Decke verzaubert Ihren Raum

Stuck zaubert charmanten Altbau-Flair an jede Wand oder Decke. Entsprechend begehrt sind mit Stuck ausgestattete Wohnungen. Wer historischen Stuck sein Eigen nennt, hegt und pflegt ihn. Wo alter Stuck dagegen fehlt, wird gerne neuer Stuck angebracht. Für alle, die es einmal selbst ausprobieren möchten, hier ein paar Tipps, wie Sie Putz am besten anbringen:

Bereits vorgefertigten Stuck finden Sie im Handel. Je nach Form, Größe und Qualität variiert das Material für fertigen Stuck zwischen einfachem Styropor und einem feinen Gips-Mörtel-Gemisch. Der Untergrund, auf dem Sie den Stuck anbringen möchten, muss sauber und frei von Tapeten und dicken Farbresten sein. Am besten haftet Stuck auf glattem Putz oder einer Gipsfaserplatte. Überlegen Sie gründlich, wo der Stuck Ihren Raum am eindrücklichsten schmückt, zeichnen Sie die Umrisse vom Stuck auf den Untergrund und rauen Sie diesen mit einem Spachtel oder einem Messer leicht auf. Damit der Stuck gut haftet, feuchten Sie Putz oder Faserplatte an und rühren Sie Klebegips an. Wichtig: Auch der Gips zur Befestigung härtet in wenigen Minuten. Rühren Sie ihn zu früh an, klumpt er oder der Stuck klebt nicht mehr richtig.

Sie können nun den Stuck anbringen und leicht andrücken. Wenn mehrere Elemente ein Ornament aus Stuck ergeben sollen und sich nicht auf Anhieb passend ineinanderfügen, können Sie vorgefertigten Stuck aus Kunststoffen mit einer feinen Säge anpassen. Wenn Sie Ihren Stuck anschließend streichen möchten, informieren Sie sich je nach Material im Fachhandel über eine etwaige Grundierung.


 

 


« zurück zur Übersicht