Mit Wandfarben das Raumgefühl gestalten

Der Herbst klopft an die Haustür und Sie vermissen jetzt schon den Sommer? Holen Sie sich den sommerfrischen Wind ins Wohnzimmer, Kinderzimmer oder Schlafzimmer! Das gelingt schon mit neuen Wandfarben: Sie verleihen dem Raum Charakter, beeinflussen seine Atmosphäre, lassen ihn großzügiger oder intimer erscheinen, regen an oder beruhigen. Ob ganzflächiger Anstrich oder einzelne Farbakzente, ob starker Farbkontrast oder harmonisches Ton-in-Ton-Konzept - welche Farbe und welcher Anstrich sich für welches Zimmer eignet, hängt davon ab, welches Raumgefühl ein Raum ausstrahlen soll.

Farben beeinflussen unser Empfinden: Wir assoziieren zum Beispiel Gelb mit Sonne und Wärme, Rot mit Feuer und Blau mit Meer und Kälte. Farbexperten zählen letztere, wie auch Violett- und Grüntone, zu den kalten Farben. Sie haben eine beruhigende und kühlende Wirkung und können deshalb gut in Schlafzimmern eingesetzt werden. Rot-, Orange- und Gelbtöne als warme Farben regen an und aktivieren und sollten in Ess- und Wohnräumen eingesetzt werden.

Farben können auch die optische Wahrnehmung verändern und Räume kleiner oder größer, schmaler oder weiter wirken lassen: Zum Beispiel lassen helle, kühle Wandfarben einen Raum weiter, warme, dunklere Farbtöne lassen ihn kleiner erscheinen. Auch die Art des Anstrichs kann die Anmutung verändern: Durch den sogenannten "Stuckeffekt" - einen weißen Streifen an der oberen Kante der Wand, der den klassischen Stuck imitiert - erscheint ein Raum großzügiger und nach oben hin offener.

Bei aller Farbauswahl ist eines jedoch besonders wichtig: der fachmännische Farbanstrich. Ist die Farbe korrekt aufgetragen und einige Regeln der Farbenlehre beherzigt wird man sich an der Wandfarbe lange erfreuen, ohne dass der Gewöhnungseffekt eintritt oder man sich an seiner Wunschfarbe satt sieht.


 

 


« zurück zur Übersicht